Die DTMF-Funktion vom D-STAR Repeater ist bis auf Weiteres deaktiviert. Ein Umlinken des Repeaters ist weiterhin mit dem „URCALL“ Befehl möglich.
Grund ist das massive Rumspielen mit den DTMF Tönen in den letzten Wochen, wobei oft von den Usern das Timing für die korrekte DTMF Eingabe ignoriert und somit X Versuche nötig sind, bis der Repeater den gewünschten Befehl endlich versteht.
Mit dem klassischen „URCALL Befehl“ kann das nicht passieren, insbesondere ist der DTMF Einsatz auf vielen neuen D-STAR Geräten aufgrund der fehlenden Tastatur eh nur eingeschränkt möglich.
Des Weiteren werden in Zukunft auch noch „Original ICOM Repeater“ verlinkt und diese können die DTMF Töne nicht „unterdrücken“ und werden ungehindert auf der Ausgabe übertragen. Das stört ungemein.

Veröffentlicht

Ich habe das XRF456 Dashboard noch mal etwas überarbeitet. Gleichzeitig gibt es nun eine schaltbare Brücke zwischen dem DMR und D-STAR Repeater (SRE)
Da ich hierzu schon öfters gefragt wurde, nochmals eine kurze Erklärung.

Von D-STAR (SRE) nach DMR (SRE) schaltet man den Repeater in den Raum XRF456D. 

Von DMR (SRE) nach D-STAR (SRE) benutzt man die Talkgroup 26249 auf dem Zeitschlitz 1.

Wichtig ist, dass beim DMR-Gerät die Talkgroup 26249 auch in der Empfangsgruppenliste eingetragen ist. Sobald der DMR Repeater in den kommenden Tagen wieder am Standort sendet, kann diese Funktion ausgiebig ausgetestet werden.

XRF456-DASHBOARD

Veröffentlicht

Am vergangenen Sonntag (06-12-15) habe ich den DMR-Repeater wieder instand gesetzt. Er absolviert nun einige Tests, aber bisher sind alle Funktionen wieder hergestellt. In Kürze kann er somit wieder am Repeaterstandort aufgebaut werden.

Unser Repeater hat schon viel mitgemacht – 3. Board, diverse Modifikationen usw. (Sehr altes Import-Modell) Wer den Repeater von innen kennt, weiss was hier entsprechend geändert wurde. Dank auch an die Hytera-Technikabteilung für diverse Unterstützungen.

RD985_1 RD985_2

Veröffentlicht

Am Mittwoch den 25-11-2015 habe ich den DMR Repeater zwecks geplanter Reparatur am Standort SRE abgebaut. Der Repeater bekommt nun wie schon berichtet, ein neues Controllerboard.

Nach dem Austausch wird der Repeater erst noch einige Tests durchlaufen bevor er wieder am Standort in Betrieb gehen kann.

Veröffentlicht

Betrifft DMR –  Es ist mir durch einige Eingriffe im DMR-SYSTEM tatsächlich gelungen, dass der Hytera Repeater wieder in DMR senden kann.
Zwar mit einigen Einschränkungen bezüglich der Überwachung und diversen Features, aber zumindestens die Grundfunktionen sind wieder hergestellt, insbesondere eine stabile Ausgangsleistung. Damit wieder alle Optionen, auch die internen Sicherheitsfeatures usw. wieder einwandfrei funktionieren, wird noch das Controllerboard ausgetauscht. Zu mindestens ist nun klar, warum wir mir DMR solche Probleme und Ausfälle hatten.

Damit wird ab sofort die Frequenz 438,375 MHz für weitere Tests mit DMR aufgeschaltet.
D-STAR steht somit im Moment nicht auf dieser Frequenz zur Verfügung. Wollen wir hoffen, dass nun wieder ein dauerhafter stabiler DMR Betrieb möglich ist, da sich die Mehrheit der hier ansässigen OMs einen DMR Betrieb wünschen.

Des Weiteren konnte die fehlerhafte WLAN Strecke auch wieder funktionsfähig gemacht werden, sodass am Standort wieder ein Internetzugang vorhanden ist.

Veröffentlicht

xrf456.de

Seit einiger Zeit wird von verschiedenen Betreibern/Gruppen weltweit im D-STAR das ehemals stark genutzte XRF-Reflektorensystem (D-EXTRA) wieder in den Vordergrund gestellt.
Hierfür gibt es die verschiedensten Gründe, auf die ich hier aber gar nicht eingehen möchte.

Ich selber beschäftige mich mit einigen anderen bekannten OMs auch seit einiger Zeit wieder mit diesem „klassischen“ D-Star Reflektorensystem, da ich stets für alle Optionen und Möglichkeiten in der vernetzten digitalen Welt offen bin. Also alles aus reiner Neugier.

Hinzukommt, dass sich gerade im XRF-System aktuell eine Menge verändert und auch das ganze System wieder technisch weiterentwickelt wird. Es bekam den Namen „OPEN D-STAR NETWORK“ und wurde zuletzt vermehrt in Italien und Österreich genutzt.
Nun schwappt es auch zu uns nach DL rüber und in den letzten Monaten wurden schon einige DL-Reflektoren installiert. Der Unterschied zu den bestehenden anderen Systemen ist, dass hier JEDER an der Entwicklung nach seinen Möglichkeiten teilnehmen kann. Es ist ein offenes System, der Quellcode steht zur Verfügung usw. Ausserdem werden die Reflektoren NICHT zentral installiert, sondern sind auf den verschiedensten Servern weltweit verteilt. Weiterer Unterschied ist das Zusammenschalten von einzelnen Reflektoren zu einem großen Reflektor in den verschiedenen Modulen (A-E)

Im XRF gibt es aktuell einen zentralen Verteiler im Modul A, dass ist der XRF232. Daran hängen die anderen XRF Reflektoren ebenfalls mit dem Modul A, sodass wir hier einen großen europäischen Sprachraum vorfinden. Die anderen Module werden von den einzelnen Betreibern individual verlinkt. Es gibt auch Brücken zum REF System.

An der eigentlichen Nutzung bei DO0SRE ändert sich hieraus nichts. Es wurde lediglich eine weitere Nutzungsmöglichkeit für D-STAR geschaffen.
DO0SRE steht JEDEM User in JEDEM Reflektorensystem zur Verfügung. Bei uns gibt es es KEINE Einschränkungen, Begrenzungen auf ein bestimmtes System etc. Der Repeater kann in jedes verfügbare System verlinkt werden.

 

Veröffentlicht

Wir teilen mit, dass in Kürze größere Wartungs-/ und Umbauarbeiten am Standort „Klinikum Vest“ anstehen.
Die komplette Antennenkonstruktion incl. Antennen, Kabel, Blitzschutz etc. werden dabei erneuert, da die bestehende Anlage in die Jahre gekommen ist. Wir rechnen mit zusätzlichen Ausgaben in Höhe von rund 1000 Euro.

Weiterhin wird der Standort in den digitalen Betriebsarten genutzt. Der D-Star Repeater DO0SRE-B ist seit 4 Jahren in Betrieb und bekommt nach dem Umbau auch eine entsprechend größere Reichweite, sowie es vorübergehend mit DO0SRE-C auf der 2. Standortfrequenz getestet wurde.

Veröffentlicht